Präventionsprojekt bei “Aktie Demokratie” vorgestellt

Präventionsprojekt bei

Am 25. und 26. September 2011 veranstaltete das Bundesprogramm “Zusammenhalt durch Teilhabe” eine Netzwerkkonferenz in Sachsen. Unter dem Motto “Aktie: Demokratie” kamen Projektträger des Bundesprogramms sowie des Landesprogramms “Weltoffenes Sachsen” des Sächsischen Innenministeriums auf Gut Frohberg zusammen. Dort hatten sie die Gelegenheit, Kontakte zu schließen, sich über ihre Projekte auszutauschen, Tipps zu holen und ihre Kenntnisse in Workshops zu vertiefen, um neue Impulse für die eigene Projektarbeit vor Ort zu gewinnen.

Frank Schott, Geschäftsführer von ARBEIT UND LEBEN Sachsen, stellte im Podium das erfolgreiche ARBEIT UND LEBEN-Projekt “Interkulturelles Lernen in der Kindertagesstätte” vor und diskutierte u.a. mit dem sächsischen Innenminister Markus Ulbig und Ute Seckendorf, Projektleiterin des Bundesprogramms Zusammenhalt durch Teilhabe den innovativen Ansatz zur frühkindlichen Prävention von Fremdenfeindlichkeit durch das entwickelte und erprobte Patenmodell.

“Die Förderung einer aktiven Zivilgesellschaft und bürgerschaftlichen Engagements ist essentiell für eine starke Gemeinschaft gegen extremistische Strömungen. Hier hat es in Sachsen in den letzten Jahren schon viele tolle und engagierte Ansätze gegeben”, so Innenminister Markus Ulbig.