ARBEIT UND LEBEN organisiert Integrationscafé

ARBEIT UND LEBEN organisiert Integrationscafé

Am 24.09.2010 trafen sich Chemnitzer/innen und Chemnitzer, Behördenmitarbeiter und Träger der Migrations- bzw. Integrationsarbeit, Menschen mit und ohne Migrationshintergrund, zum Integrationscafé von ARBEIT UND LEBEN Sachsen im Mehrgenerationenhaus „Generationentreff“ Chemnitz. Inhalte der einführenden Impulsreferate waren die Integrationspolitik des Bundes und der Nationale Integrationsplan sowie die Integrationsförderung in der Kommune.

Im Rahmen des anschließenden World-Cafés ergab sich ein interessanter Austausch zu den wichtigsten Problemen bei der Integration von Migrant/innen sowie zu den Erfordernissen für eine Verbesserung der Eingliederung von Menschen mit Migrationshintergrund in der Stadt und zu dem möglichen persönlichen Beitrag jedes Einzelnen dafür.

In der anschließenden Podiumsdiskussion erläuterten die Chemnitzer Ausländerbeauftragte, eine Vertreterin der Sächsischen Bildungsagentur, der Vereinsvorsitzende des Integrationszentrums „Globus“ und die Leiterin des Mehrgenerationenhauses ihren Blick auf die Thematik und diskutierten gemeinsam mit den Teilnehmenden zu den Themenkomplexen Bildungsangebote für Migranten, politische Mitbestimmung, nachbarschaftliches Zusammenleben und interkulturelle Öffnung der Verwaltung.