ARBEIT UND LEBEN Sachsen auf der Leipziger Buchmesse 2018

ARBEIT UND LEBEN Sachsen auf der Leipziger Buchmesse 2018

Leipzig liest! Die Buchmesse kann sich auch in diesem Jahr nicht über ausbleibende Besucher/-innen beschweren. Doch 7,5 Millionen Menschen oder 14,5 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung können in Deutschland nicht ausreichend lesen und schreiben. Funktionaler Analphabetismus ist somit ein nicht zu vernachlässigendes Thema, das gerade auf der Buchmesse besondere Aufmerksamkeit verdient hat. Im Rahmen der „Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung“ (AlphaDekade) setzen sich Bund, Länder und Partner verstärkt dafür ein, die Grundbildung in Deutschland zu verbessern.

Am Stand der AlphaDekade hat ARBEIT UND LEBEN Sachsen am Donnerstag arbeitsorientierte Grundbildungsangebote auf der Leipziger Buchmesse 2018 vorgestellt. Die Mitarbeiter/-innen widmen sich dieser Problematik im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „Arbeitsplatzbezogene Alphabetisierung und Grundbildung“. Der Bildungsträger qualifiziert Beschäftigte zu arbeitsplatzbezogenen Grundbildungsthemen direkt im jeweiligen Unternehmen. Dies erfolgt intern, am Arbeitsplatz, oder extern, arbeitsort- und wohnungsnah.

Möglich sind sowohl Einzelcoachings als auch Schulungen für eine Gruppe von Beschäftigten zu verschiedenen Themen mit spezifischem Arbeitsweltbezug. Mitarbeiter/-innen verschiedener Branchen, z.B. Gebäudereinigung, Gartenbau, Logistik, lernen in individuellen Schulungen und Einzelcoachings Arbeitsformulare richtig auszufüllen, Gespräche mit Kundinnen und Kunden zu führen oder Schreiben an Arbeitgeber/-innen zu verfassen.

„Wir bilden außerdem Beschäftigte zu Mentorinnen und Mentoren aus, die Grundbildungsbedarfe im Unternehmen erkennen und wissen, wie Kolleginnen und Kollegen konkret unterstützt werden können“, ergänzt Frank Schott, Geschäftsführer des sächsischen Bildungsträgers. Die Angebote der beiden Bundesprojekte BasisKomPlus und MENTO, werden im Rahmen der Alphabetisierungsdekade gefördert und finanziert.