ArbeitnehmervertreterInnen erhielten Blick hinter die Kulissen des Europäischen Politikbetriebes

ArbeitnehmervertreterInnen erhielten Blick hinter die Kulissen des Europäischen Politikbetriebes

Vom 26. bis 28.03.2013 veranstaltete ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. gemeinsam mit dem DGB Region Leipzig-Nordsachsen und Constanze Krehl (Mitglied des Europäischen Parlaments) eine Seminarreise nach Brüssel. InteressenvertreterInnen aus der Region Leipzig erhielten auf der dreitägigen Exkursion einen Blick hinter die Kulissen der Europäischen Institutionen. Ein besonderer Schwerpunkt der Bildungsreise lag auf der Frage, wie sich die Arbeit der Europäischen Institutionen auf die Interessen der ArbeitnehmerInnen in Sachsen auswirkt.

Bernd Günther, DGB Regionsgeschäftsführer Leipzig-Nordsachsen, und Frank Schott, Geschäftsführer von ARBEIT UND LEBEN Sachsen, standen den Teilnehmern als Ansprechpartner vor Ort zur Seite. Constanze Krehl nahm sich für die Gruppe bei einem Treffen im Europäischen Parlament und einem gemeinsamen Abendessen ausgiebig Zeit und erläuterte den Stand der Verhandlungen um den mehrjährigen Finanzrahmen der Europäischen Union 2014-2020 und die Auswirkungen auf Sachsens Arbeitnehmer. Stefan Gran vom DGB-Verbindungsbüro Brüssel erklärte wie der Deutsche Gewerkschaftsbund in Brüssel die Interessen seiner Mitglieder vertritt und vor welchen Herausforderungen man auf Europäischer Ebene in Zukunft steht. Einen weiteren konkreten Bezug Europäischer Wirtschafts- und Arbeitnehmerpolitik auf Sachsen, erhielten die Mitreisenden durch die Vorträge von Dr. Torsten Brand und Katrin Fischer, beim abschließenden Besuch des Sachsen Verbindungsbüros. Gefördert wurde die Seminarreise aus Mitteln der Bundeszentrale für Politische Bildung.