Für Mobilität und gegen Rechtspopulismus in Europa

Für Mobilität und gegen Rechtspopulismus in Europa

Angesichts der Debatte um die Serie rechtsextremistischer Mordanschläge in Deutschland vereinbarten die Mitglieder des Arbeitskreises Internationales bei ARBEIT UND LEBEN, das Thema “Rechtspopulismus in Europa” bei der kommenden Programm- und Projektplanung stärker in den Blick zu nehmen. Es gelte, das infolge der Finanzkrise schlechte Image Europas aufzugreifen und die in der veröffentlichten Meinung häufig geäußerten negativen Einschätzungen zur Europapolitik zu hinterfragen, um populistischen anti-europäischen Stimmungen zu widerstehen und das Aufleben überwunden geglaubter Stereotypen gegenüber den europäischen Nachbarstaaten zu verhindern.

Vereinbart wurde, ein Netzwerkprojekt zu entwickeln, das sich aus unterschiedlichen thematischen Perspektiven mit rechtspopulistischen Entwicklungen in Europa auseinandersetzt und die positiven Wirkungen des europäischen Integrationsprozesses für die Sicherheit und die Demokratieentwicklung in Europa in Erinnerung ruft. Hierzu sollen nach Möglichkeit Bildungsaktivitäten im nationalen und internationalen Kontext aufeinander abgestimmt werden. Hintergrund bildete eine Diskussion um die in der internationalen Jugendbildung sichtbar werdenden Veränderungen, die eine engere Verzahnung von internationalen Begegnungen mit lokal orientierter Bildungsarbeit vor Ort sinnvoll erscheinen lassen. Darüber hinaus befasste sich der Arbeitskreis intensiv mit dem Erfahrungsaustausch zum Themenbereich “transnationaler Mobilitätsförderung”, denn die weiter steigende Nachfrage bei Auszubildenden und Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung stellt die beteiligten ARBEIT UND LEBEN Landesorganisationen im Hinblick auf Organisation der Programme und die Betreuung der Teilnehmende vor verstärkte Anforderungen. Allein über die vom Bundesarbeitskreis ARBEIT UND LEBEN koordinierten und deutschlandweit ausgeschriebenen Mobilitätsprojekte “ProViso” und “ProMove” konnten im laufenden Jahr bereits über 200 Jugendliche in Auslandspraktika vermittelt werden.

Weitere Informationen:
Sebastian Welter
0202 97404-17

Bildquelle: (c) Baumeister Ing. Engelbert Hosner / PIXELIO