Bildungspolitische Fahrt nach Berlin: Demokratie hautnah erleben

Bildungspolitische Fahrt nach Berlin: Demokratie hautnah erleben

Vom 14. bis 17. Juli 2011 war es wieder soweit: Die Sommerfahrt in der Jugendbegegnungsstätte Leipzig-Engelsdorf.  Diesmal fuhren 8 Jugendliche und 2 Betreuer nach Berlin, um dort live vor Ort Demokratie hautnah zu erleben.

Auf dem Programm stand das Heranführen an aktuelle und historische politische Themen anlässlich des 50. Jahrestages des Mauerbaus. Exkursionen mit Fahrrad verbanden zudem das neue Stadtbild mit Spurensuche von damals und dienten dazu, die geschichtshistorischen Ereignisse besser zu verstehen und diese zu verinnerlichen.  Live konnte erlebt werden, wie die städtebaulichen Veränderungen in der Stadt das heutige Berlin nach fast 30jähriger Teilung wieder zusammenwachsen ließen. Ein Besuch in der ehemaligen Stasi-Zentrale mit Führung und anschließender Diskussionsrunde verinnerlichte nochmals die kritischen Seiten des DDR-Systems.

Höhepunkt der Berlinexkursion war der Besuch des Bundestages mit  Führung und Erläuterung und Begehung der Kuppel. Hier bot sich den Besuchern ein atemberaubender Anblick hoch über den Dächern von Berlin.

Mit dieser Sensibilisierung für Demokratie wurde die bevorstehende Klubratswahl  ,,eingeläutet‘‘ und bei den darauf stattfindenden Workshops mit integriert.

Zwischen den verschiedenen Elementen der politischen Bildung hatten die Jugendlichen auch die Möglichkeit, in Ihrer Freizeit baden zu gehen im Berliner Kreuzbad, den Kreuzberg selbst zu besteigen  und anschließend im Park zu flanieren. Dabei besuchten sie das Kunstprojekt Tacheles, die Hackeschen Höfen sowie die Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, den Potsdamer- und den  Alexanderplatz. Einen abendlichen Höhepunkt bildete der Besuch einer Schülerdisko.

Die Fahrt wurde durch den Kinder- und Jugendplan des Bundes gefördert und von verschiedenen Sponsoren, u.a. dem Ortschaftsrat Engelsdorf, der Gosenschänke e.V., der Overlack GmbH und den Mitarbeitern von ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. finanziell unterstützt. Im Namen aller Jugendlichen und Organisatoren möchten wir uns an dieser Stelle dafür recht herzlich bedanken.