„Demokratie erleben – Augen öffnen“ Gesprächsreihe mit Politikerinnen und Politikern zur Bundestagswahl

„Demokratie erleben – Augen öffnen“ Gesprächsreihe mit Politikerinnen und Politikern zur Bundestagswahl

Junge Auszubildende und Langzeitarbeitslose kamen vor der Bundestagswahl mit den Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien DIE LINKE, Bündnis 90/Die Grünen, CDU und SPD zu deren Wahlprogrammen ins Gespräch. Die Teilnehmenden stellten ihre Fragen zu den Bereichen Innenpolitik, Arbeit und Soziales, Gesundheit und Bildung, Finanzen sowie Außenpolitik in vier Einzelveranstaltungen direkt selbst an Katja Kipping, Thomas Löser, Arnold Vaatz und Richard Kaniewski.

  • „Wie stehen Sie zu den Sanktionen gegenüber Hartz-IV-Empfängern?“
  • „Wie wollen Sie die Renten sichern?“
  • „Wie stehen Sie zur Erhöhung des Mindestlohns?“

Mit Blick auf die bevorstehende Bundestagswahl war es ARBEIT UND LEBEN Sachsen ein Anliegen, im Rahmen der Projekte „Neustart“ und „Anlauf“, die Teilnehmenden mit grundlegenden politischen Fragestellungen zu konfrontieren und zur eigenständigen Meinungsbildung anzuregen.

Den Einstieg und Auftakt zur Veranstaltungsreihe bildete der Workshop „Warum überhaupt wählen gehen? – Das Wahlsystem der Bundesrepublik Deutschland und warum meine Stimme zählt“. Im Rahmen des Workshops wurden die Grundlagen des Wahlsystems zielgruppengerecht erläutert und mit den Teilnehmenden gemeinsam erarbeitet, warum jede abgegebene Stimme wichtig ist. Im Anschluss bereiteten sich die Teilnehmenden mit Unterstützung der pädagogischen Mitarbeiterinnen intensiv auf die Gespräche vor. Sie informierten sich vorab über die Wahlprogramme und formulierten davon ausgehend eigene Fragen an die Politiker/-innen.

Im Ergebnis sind die Teilnehmenden motiviert, an der Wahl teilzunehmen und ganz bewusst „ihre Kreuze zu setzen“. Sie wünschten sich eine Fortsetzung der Gespräche nach der Bundestagswahl.

Wir bedanken uns nochmals herzlichst bei der Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Katja Kipping, dem Vorsitzendem der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat Dresden, Thomas Löser, bei dem stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Arnold Vaatz, und dem Vorsitzenden der Dresdner SPD Richard Kaniewski für ihr Kommen und den intensiven Austausch.

Die Projekte „Neustart“ und „Anlauf“ werden aus Mitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen finanziert.