Europäische Wirtschafts- und Sozialpolitik – ein Besuch in Brüssel

Europäische Wirtschafts- und Sozialpolitik – ein Besuch in Brüssel

Vom 23. bis 26. März 2015 führt ARBEIT UND LEBEN Sachsen eine Seminarfahrt für wirtschafts- und sozialpolitisch interessierte Bürger/-innen nach Brüssel durch. Auf dem Programm stehen ein Besuch des Europäischen Parlaments und ein Treffen mit Abgeordneten aus Sachsen. Des Weiteren wird den Teilnehmenden im Rahmen einer politischen Stadtrundfahrt ein Überblick über die Europäischen Institutionen sowie die im Europaviertel vertretenen Verbände und deren Beziehungen zueinander näher gebracht. Bei einem Besuch der EU-Kommission sind Fachvorträge und Diskussionen mit Referenten geplant und im Sächsischen Verbindungsbüro werden Mitarbeitende der Ständigen Vertretung Deutschlands bei der EU sowie Interessensvertreter/-innen des Freistaates Sachsen und der Sächsischen Kommunen den Teilnehmenden Rede und Antwort stehen. Zudem steht ein Besuch bei der Vertretung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerkes, einem der wichtigsten Vertreter der Deutschen Wirtschaft in Brüssel auf dem Programm. Abschließend soll bei einem Besuch des Europäischen Gewerkschaftsbundes der Stand der Arbeitnehmerrechte in der EU beleuchtet werden.

Bürger der Europäischen Union haben das Recht ihren Wohn- und Arbeitsplatz frei zu wählen. Diese Freizügigkeit erfordert nicht nur einheitliche Regelungen im Handel, sondern auch vergleichbare Standards in der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik. Wie diese Standards ausgehandelt werden und wer mit wem darüber spricht, bleibt selbst gut informierten und interessierten Bürgern oft verborgen. Mit dieser Bildungsreise möchte ARBEIT UND LEBEN Sachsen einen Blick hinter die Kulissen des Brüsseler Politikbetriebes werfen und interessierten Bürger/-innen die Möglichkeit eröffnen, sich selbst ein Bild zu machen.

Die Teilnahmegebühr an der Veranstaltung beträgt 360 Euro inkl. Fahrt ab Leipzig, bei Übernachtung im Einzelzimmer. Um verbindliche Anmeldung wird gebeten, telefonisch unter 0341 71005-0 oder per E-Mail an strotzer@arbeitundleben.eu.

Anmeldeschluss: 23.02.2014

Die Veranstaltung wird gefördert aus Mitteln der Bundeszentrale für politische Bildung.