Fit für den interkulturellen Dialog im Kita-Alltag

Fit für den interkulturellen Dialog im Kita-Alltag

(c) iStock_40982916

Erzieher/-innen sorgen in Kindertagesstätten dafür, dass zugewanderte Kinder einen guten Start in Deutschland haben. Dabei können fremdwirkende Verhaltensweisen, Sprachbarrieren oder auch Traumata zeitraubende Probleme mit sich bringen.

Das Projekt „Fit für den interkulturellen Dialog im Kita-Alltag“ von ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. zielt auf die Unterstützung von Kindertagesstätten bei der erfolgreichen Einbeziehung zugewanderter Kinder.

In einem zweitägigen Weiterbildungsseminar setzen sich die Teilnehmenden kreativ und praxisnah mit konkreten Handlungsmöglichkeiten auseinander, die das Miteinander zwischen Erzieher/-innen, zugewanderten Kindern und Eltern fördern. Sie erproben Methoden, die die Einbeziehung von Kindern aus unterschiedlichen Kulturen erleichtern und diese zu einer Bereicherung für die Kindertagesstätte werden lassen.

Für Kindertagesstätten besteht zudem die Möglichkeit, bei der Umsetzung der im Weiterbildungsseminar erworbenen Kenntnisse unterstützt zu werden. Dies erfolgt im Rahmen einer mehrmonatigen Prozessbegleitung.

Das Projekt „Fit für den interkulturellen Dialog im Kita-Alltag“ richtet sich an interessierte Kindertagesstätten, Erzieher/-innen und Ehrenamtlich im Vogtlandkreis und im Erzgebirgskreis.

Gefördert wird das Projekt vom Freistaat Sachsen über die Richtlinie der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration zur Förderung der sozialen Integration und Partizipation von Personen mit Migrationshintergrund und der Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Das Projekt hat eine Laufzeit vom 01.04.-31.12.2016.

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V.
Löhrstraße 17
04105 Leipzig

Tel.: 0341 71005-0
Fax: 0341 71005-55

Ansprechpartner:
Steffen Rohkohl
rohkohl@arbeitundleben.eu