Kulturelle Vielfalt fetzt!

Kulturelle Vielfalt fetzt!

Unter diesem Motto fanden am 23. und 24. Juni 2010 zwei Projekttage mit knapp 80 Schüler/innen des Beruflichen Schulzentrums für Wirtschaft II in Chemnitz statt. Gemeinsam mit erfahrenen Teamerinnen und Teamern der politischen Jugendbildungsarbeit von ARBEIT UND LEBEN Sachsen gingen die Jugendlichen der Frage nach, was sich hinter dem Kulturbegriff verbirgt, diskutierten über das Wesen einer multikulturellen Gesellschaft und entwickelten Vorstellungen davon, wie ein tolerantes Zusammenleben verschiedener Kulturen in Deutschland verwirklicht werden kann.

Zum abwechslungsreichen Bildungsprogramm gehörte ebenfalls die Auseinandersetzung mit Interkulturellen Konflikten und die Erarbeitung von geeigneten Lösungsmöglichkeiten. Neben interaktiven Kleingruppenübungen dienten auch andere Methoden der außerschulischen Bildungsarbeit, wie beispielsweise Rollenspiele, zur Aktivierung der Teilnehmenden und ermöglichten ihnen einen Perspektivenwechsel.

Die Jugendlichen gewannen in den zwei Tagen ein Bewusstsein dafür, dass es auch in ihrem eigenen Lebensumfeld eine Vielfalt an Meinungen, Einstellungen und Erfahrungen gibt und dass eine vielfältige Zivilgesellschaft viele Chancen bietet, sofern ihre Bürger Hindernissen und Missverständnissen mit Toleranz und Empathie begegnen.