Landeskoordination Erstorientierung

Landeskoordination Erstorientierung

Gemeinsam mit dem Sächsischen Volkshochschulverband stellt ARBEIT UND LEBEN Sachsen die offizielle Landeskoordination der „Erstorientierungskurse in sächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen“.

Die Erstaufnahmeeinrichtungen für Asylsuchende sind die erste Station für Geflüchtete auf der Suche nach Asyl in Sachsen. In diesen Einrichtungen stellen die Erstorientierungskurse, wie der Name sagt, eine erste Orientierung für das Leben in Sachsen und Deutschland dar.

Die Kurse basieren auf einem Curriculum, welches 2015-2016 im Rahmen des Modellprojektes „Wegweiserkurse in sächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen“ entwickelt und erprobt wurde. Das Curriculum umfasst 30 Unterrichtseinheiten (UE) wobei in 15 UE erste Kenntnisse in deutscher Sprache (soziale Orientierung) und in 15 UE die wichtigsten Informationen über das Zusammenleben in Deutschland (Alltagorientierung) vermittelt werden.

Die Alltagsorientierung wird von Kulturmittler/-innen durchgeführt, die die Sprache der jeweiligen Teilnehmenden sprechen. Die Kulturmittler/-innen sprechen u.a. die Sprachen Arabisch, Farsi, Urdu, Tigrinya, Russisch, Somali und Kurdisch.

Im Kursteil Alltagsorientierung erhalten die Teilnehmenden wichtige Informationen, die für das Zusammenleben in Deutschland wichtig sind, sie werden für etwaige kulturell bedingte Missverständnisse sensibilisiert und erhalten Antworten auf ihre Fragen zum Alltagsleben in der BRD. Die Themenbereiche umfassen dabei unter anderem Grundwerte, Orientierung, Erwartungen seitens der Aufnahmegesellschaft, Wohnen, Mobilität, Bildung, Gesundheit, Arbeit und Selbstlernmöglichkeiten. Für die Konzeptentwicklung wurde mit verschiedensten Institutionen beispielsweise Polizei, Gesundheitswesen, Verbraucherschutz, Bildung, Erstaufnahme, Feuerwehr oder Kulturmittlern selbst zusammen gearbeitet, um Impulse für die konkrete Ausgestaltung zu erhalten.

Die Erstorientierungskurse werden von den Trägern der Erstaufnahmeeinrichtungen in Sachsen durchgeführt. Die Landeskoordination Erstorientierung verfolgt im Auftrag des Freistaates Sachsen das Ziel eines landesweiten Qualitätsmanagements für alle in Sachsen laufenden Erstorientierungskurse. ARBEIT UND LEBEN Sachsen schult, betreut und vermittelt dabei die Kulturmittler/-innen und entwickelt das Curriculum im Teil Alltagsorientierung fortlaufend weiter.

Auftraggeber:

Freistaat Sachsen
Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz
Staatsministerin für Gleichstellung und Integration

Logo SMGILogo SVVlogoal