METALLBAU – LIVE: Leipziger Initiative zur Verbesserung der Beschäftigung von Arbeitslosen

METALLBAU - LIVE: Leipziger Initiative zur Verbesserung der Beschäftigung von Arbeitslosen

Im aktuellen Förderrahmen „JobPerspektive Sachsen“ des Freistaates Sachsen und des ESF setzt ARBEIT UND LEBEN Sachsen das Projekt „METALLBAU – LIVE“ um. Diese Leipziger Initiative zur Verbesserung der Integrationschancen Erwerbsloser im metallbe- und verarbeitenden Bereich dient der Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit von Langzeitarbeitslosen. Das Vorhaben zielt auf den Erwerb, wesentlichen Ausbau oder die Wiedererlangung beruflicher Handlungskompetenz im Arbeitsmarktschwerpunkt Metallbe-und Verarbeitung. Damit werden Voraussetzungen für die Aufnahmen einer weiterführenden beruflichen Qualifizierungsmaßnahme (hier vor allem zum/zur Industriemechaniker/-in) geschaffen. Grundlage bildet ein modularer Ausbildungsplan im Berufsfeld Metallbau, der das Erlangen von zertifizierten Teilabschlüssen über den Sächsischen Qualitätspass gemäß BBiG vorsieht. Sozialpädagogische und psychologische Unterstützung der Teilnehmenden trägt dazu bei, vorliegende vielfache Vermittlungshemmnisse der langzeitarbeitslosen Teilnehmenden bedarfsbezogen abzubauen und die individuellen sozialen und berufsfachlichen Kompetenzen zu stärken. Kooperationspartner für die berufsfachliche Qualifizierung ist das ZAW Zentrum für Aus- und Weiterbildung der IHK Zu Leipzig. Das Vorhaben wird in enger Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Leipzig im Zeitraum vom 01.07.2015 bis 30.06.2016 umgesetzt und über die Sächsische Aufbaubank SAB aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Ansprechpartner bei ARBEIT UND LEBEN Sachsen: Stefan Albert, Tel. 0341 71005-0, albert@arbeitundleben.eu