Präventionsnetzwerk gegen religiösen Extremismus an Berufsschulen (PrEB)

Präventionsnetzwerk gegen religiösen Extremismus an Berufsschulen (PrEB)

Es sind Nachrichten über Fälle, wie den der 16-jährigen Linda W. aus Sachsen, die aufhorchen lassen. Die Schülerin reiste 2016 nach Syrien zur Terrormiliz IS, wurde dort von irakischen Soldaten gefasst und hat nun die Todesstrafe zu befürchten. Und dies scheint bei Weitem kein Einzelfall zu sein. Laut Verfassungsschutz verließen in den vergangenen Jahren insgesamt circa 960 Anhänger der salafistischen Szene Deutschland in Richtung Syrien und Irak, um dort terroristische Gruppierungen zu unterstützen. Der überwiegende Teil der Ausgereisten ist jünger als 30 Jahre.

Solche Berichte verdeutlichen die Notwendigkeit verstärkter Präventionsarbeit gegen religiös begründeten Extremismus, der gerade auf junge Menschen eine große Anziehungskraft auszuüben scheint.
Als Partner in einem bundesweiten „Präventionsnetzwerk gegen religiösen Extremismus an Berufsschulen“ leistet ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. in diesem Bereich der politischen Jugendbildung einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor einer potenziellen Radikalisierung und zur Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe junger Menschen.

Das Nationale Präventionsprogramm gegen islamistischen Extremismus der Bundesregierung verfolgt das Ziel, Jugendliche vor religiös begründeter Radikalisierung zu schützen und alternative Lebensperspektiven mit den jungen Leuten zu entwickeln. Das Programm zielt auf die Schule, als einem zentralen Lebensraum junger Leute. Hier soll die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure rund um den Lebensraum Schule ausgebaut werden.

ARBEIT UND LEBEN setzt das Vorhaben „Jugendsozialarbeit an Schulen“ mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im KJP-Handlungsfeld „Kinder- und Jugendarbeit“ um. Mit der Expertise in den Bereichen politische Jugendbildung, Ausbildungs- und Arbeitswelt positioniert sich ARBEIT UND LEBEN unter dem Titel „Präventionsnetzwerk gegen religiösen Extremismus an Berufsschulen (PrEB)“.

BMFSFJ