Projekt fördert pflegesensible Unternehmenskultur

Projekt fördert pflegesensible Unternehmenskultur

Im Rahmen des Projektes „Perspektiven mit Balance – Hilfen zur Vereinbarkeit von Beruf & Pflege“ diskutierten am Freitag, 24.01.2014 zahlreiche Vertreter aus regionalen Unternehmen, Pflegekassen und Dienstleistungseinrichtungen über geeignete Wege zur betrieblichen Unterstützung von Beschäftigten, die von Doppelbelastung betroffen sind. Die Charakterisierung der aktuellen Situation einer wachsenden Zahl von Erwerbstätigen mit häuslichen Pflege- und Fürsorgeaufgaben durch die Projektleiterin Dr. Petra Gärtner bildete den Einstieg in der Fachveranstaltung. Die Kooperationspartner DGB Region Leipzig-Nordsachsen, AWO Sachsen, BARMER-GEK Leipzig und BKK-VBU bereicherten mit interessanten Fachbeiträgen den Nachmittag, den das Projektteam als Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch gestaltete. Bei der Vorstellung der Projektschwerpunkte wie Entwicklung von bedarfsbezogenen Qualifizierungsmodulen für Beschäftigte in den beteiligten KMU fand insbesondere die Implementierung eines betrieblichen Pflegenavigators mit der Nutzung eines hilfreichen „Pflegekoffers“ großen Anklang. Interessiert nahmen die Teilnehmenden die Ankündigung von themenbezogenen Qualifizierungsveranstaltungen für betriebliche Akteure sowie von  weiteren Transferveranstaltungen in den kommenden Monaten im Rahmen des Projektes auf.

Das Projekt “Perspektiven mit Balance – Hilfen zur Vereinbarkeit von Beruf & Pflege” hat eine Laufzeit bis 31.12.2014. Es wird im Rahmen der Bundesinitiative “Gleichstellung von Frauen in der Wirtschaft” gefördert und aus Mitteln des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) sowie des Europäischen Sozialfonds (ESF).