Symposium in memoriam Prof. Dr. Jörg Knoll

Symposium in memoriam Prof. Dr. Jörg Knoll

Unter dem Titel „Erwachsenenbildung im 21. Jahrhundert zwischen Theorie und Praxis - Herausforderungen an einen Theorie-Praxis-Dialog in der Erwachsenenbildung“ fand am 09.05.2014 ein Symposium zum Gedenken an die Verdienste von Prof. Dr. Jörg Knoll, emeritierter Professor der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig, statt. Prof. Jörg Knoll hat sich in der Lehre, der Forschung und der Weiterentwicklung der Erwachsenenbildung als Prinzip und Institution hohe Verdienste erworben. Er sprach sich stets für eine enge Verzahnung von Wissenschaft und der Weiterbildungspraxis aus. Dieser Aspekt bildete auch das zentrale Anliegen des Symposiums. Mehr als 100 Teilnehmende, Mitarbeiter/-innen aus der Erwachsenenbildung, Studierende, Hochschullehrer/-innen und Wissenschaftler/-innen aus den Bereichen Erwachsenenbildung/Weiterbildung/ Kompetenzentwicklung/Organisations- und Personalentwicklung, erörterten Chancen und Grenzen der Kooperation zwischen Einrichtungen der Erwachsenenbildung und der Hochschulen, identifizierten mögliche Bedarfe und Schnittstellen. In vier Dialogforen widmeten sich die Teilnehmenden dem Lehren und selbstorganisierten Lernen sowie der Qualifizierung und dem Qualitätsmanagement in der Erwachsenenbildung und bekräftigten die Notwendigkeit des engen und systematischen Austauschs zwischen Einrichtungen der Erwachsenenbildung und der Wissenschaft. 

Veranstalter des Symposiums: Universität Leipzig-Erziehungswissenschaftliche Fakultät in Kooperation mit dem Sächsischen Volkshochschulverband (SVV), ARBEIT UND LEBEN Sachsen und dem Leipziger Institut für angewandte Weiterbildungsforschung (LIWF).