Unternehmen trifft Geflüchtete

Unternehmen trifft Geflüchtete

Am 4. September 2017 setzte ARBEIT UND LEBEN Sachsen im Projekt Arbeitsmarktmentoren Leipzig ein bewährtes Veranstaltungsformat fort: Erneut konnten sich Geflüchtete mit einem Unternehmen austauschen und sich auf eine Arbeitsstelle bewerben. Diesmal nutzten fünf Teilnehmer die Gelegenheit, die Produktionsstätte einer großen Leipziger Bäckerei zu besichtigen und ein Vorstellungsgespräch zu absolvieren.

Für ein besseres Verständnis der Arbeitsweise und des -ablaufes wurde die Veranstaltung mit einem Rundgang beendet. Zunächst stand jedoch die Vorstellungsrunde im Fokus: Alle Teilnehmer konnten sich vorstellen und über ihre Erfahrungen im Gastronomiebereich und ihre Pläne für eine Arbeitsaufnahme berichten. Dabei kamen auch die unterschiedlichen Lebensläufe zur Sprache.

Geflüchtete besichtigen eine Backstube

Die Mitarbeiter der Bäckerei waren insbesondere an den orientalischen Süßwaren und deren Herstellungsmethoden interessiert. So fanden die Teilnehmer und potenzielle Arbeitgeber trotz einiger sprachlicher Herausforderung schnell zueinander.

Nach dem Auftakt am 18. August 2017 mit Unternehmer Claus Hansen, dem Inhaber von Hansen Obst, war dies nun bereits die zweite Veranstaltung dieser Art, die im Rahmen des Projekts Arbeitsmarktmentoren Leipzig umgesetzt werden konnte.

Ziel des Veranstaltungsformats ist es, Unternehmen und Geflüchtete auf Augenhöhe miteinander in Kontakt zu bringen, um diesen einen schnellen Einstieg in die Berufswelt und eine gelingende Integration zu ermöglichen. Spontane Bewerbungsgespräche und kurzfristige Verabredungen zum Probearbeitstag, die sich im Rahmen der beiden Veranstaltungen bereits ergeben haben, bieten dafür eine gute Grundlage.

Das Modellprojekt wird durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit und Verkehr (SMWA) gefördert und läuft bis Oktober 2019. Die Arbeitsmarktmentoren Leipzig stehen als Kontaktstelle für Geflüchtete und Unternehmen bereit.