Veranstaltung der Arbeitsmarktmentoren in Dresden „So machen wir’s – Unternehmen trifft Bewerber/-in“

Veranstaltung der Arbeitsmarktmentoren in Dresden „So machen wir’s – Unternehmen trifft Bewerber/-in“

Am Montag, den 27.03. fand im Festsaal des Rathaus die erste Unternehmensveranstaltung durch das Projekt „Arbeitsmarktmentoren für Geflüchtete in Dresden“ statt. Eingeladen waren die Unternehmen aus den Bereichen Hotel/Gastronomie und Bau sowie die Projektteilnehmenden mit Berufserfahrung bzw. Berufswünschen in diesen Bereichen.

Es kamen acht Unternehmen, über 40 Projektteilnehmende sowie Vertreter/Innen unserer Kooperationspartner Jobcenter Dresden, Agentur für Arbeit, Amt Wirtschaftsförderung, IHK, Landeshauptstadt Dresden und dem Sächsischen Flüchtlingsrat zu der Veranstaltung. Nach einer Begrüßung durch die Projektleiterin Julia Malyssek gab es eine kurze Vorstellung der Fördermöglichkeiten für Unternehmen durch Frau Großmann vom gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit und des Jobcenters Dresden. Daraufhin haben sich die Unternehmen allen Anwesenden mit Ihren jeweiligen Arbeits- oder Ausbildungsangeboten vorgestellt. Anschließend konnten die Bewerber/innen an den Unternehmensständen Einzelgespräche führen. Insbesondere wurde die eigenständige Vorstellung der Bewerber/innen sowie deren gutes Deutschniveau hoch geschätzt. Die Arbeitsmarktmentor/innen selbst, als auch die anwesenden Kooperationspartner standen dabei den Abend über für Fragen und Anliegen zur Verfügung.

Die Rückmeldungen der Unternehmen sind überaus positiv. Das Motto der Veranstaltung „So machen wir’s“ wurde so gut angenommen, dass einige Unternehmen bereits beim ersten Kennenlernen konkrete Termine für Vorstellungsgespräche vereinbart haben. Andere Unternehmen haben mit großem Interesse die mitgebrachten Unterlagen der Projektteilnehmenden entgegengenommen und eine zeitnahe Rückmeldung zugesichert. Bisher wurden bereits 21 Bewerber von den Firmen eingeladen.

Eine weitere Veranstaltung ist für Anfang Juni geplant – diesmal für den Metallbereich.

Das Modellprogramm wird vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen der Richtlinien zur Förderung von regionalen und übergreifenden Projekten zur Fachkräftesicherung gefördert. Für Rückfragen steht Ihnen Frau Malyssek gern zur Verfügung.