Selbstverwaltung und Handwerk sind untrennbar miteinander verbunden.

Das Handwerk und damit auch die Selbstverwaltung befinden sich in einem starken Wandlungsprozess, der diese Identität gefährdet. Traditionelle Handwerksstrukturen mit inhabergeführten Betrieben bilden sich zurück. Stattdessen gibt es immer mehr Kleinstbetriebe und Solo-Selbständige auf der einen und Handwerkskonzerne auf der anderen Seite. Die Folge: Die Mitgliedschaft in der Fachinnung und die damit verbundene Tarifbindung nehmen immer mehr ab.

Zudem erfordern die großen Themen unserer Zeit ein Umdenken: Digitalisierung, demografischer Wandel und Migration haben Einfluss auf das Handwerk. Da Selbstverwaltung kein Selbstläufer ist, braucht es hier geeignete Unterstützungsstrukturen. Mitglieder der Selbstverwaltung sollen Gestalterinnen und Gestalter des Strukturwandels sein dürfen und bedarfsgerechte Hilfestellung erfahren. In einer gemeinsamen Erklärung zum Branchendialog haben der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB), Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Juli 2015 angekündigt, eine entsprechende Initiative zur Stärkung des Ehrenamts ins Leben zu rufen. Eine dieser Initiativen ist das Projekt „PerSe – Perspektive Selbstverwaltung“.

Die Bedarfe, Wünsche und Ziele zur Gestaltung des Strukturwandels wollen wir mit den Arbeitnehmer-Vertreterinnen und -Vertretern gemeinsam erarbeiten. In Seminaren, Workshops und Beratungen soll im Projekt der Weg für eine bedarfsgerechte Stärkung der Selbstverwaltung erarbeitet werden.

Hierbei soll berücksichtigt werden:

  • Die Ansprache und die Beteiligung bereits aktiver Akteure der Selbstverwaltung, insbesondere jener, die ihre Erfahrungen weitergeben wollen sowie neue potentiell interessierte Zielgruppen,
  • Den Kernthemen begegnen, die bereits jetzt im Alltag der Interessenvertretung relevant und zukünftig noch wichtiger werden,
  • Die individuellen Themen der Arbeitnehmervertreter/-innen,
  • Das Ehrenamt zeitgemäß und attraktiv weiter zu entwickeln,
  • Die Entwicklung von Mentoring-Strukturen über das Projekt hinaus zu fördern

Weitere Informationen unter: www.perse-handwerk.de

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Sachsen
Landesgeschäftsstelle

Egelstraße 4
04103 Leipzig

Andreas Wenig

Fachbereichsleiter Politische Bildung

Stefan Albert

Team PerSe

Förderhinweis

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Unternehmen für Toleranz

Mit dem Titel „Unternehmen für Toleranz“ werden Unternehmen und Belegschaften ausgezeichnet, die für Offenheit und Vielfalt in der Arbeitswelt eintreten.

Projekt ansehen

Kurz & knapp!

Im Rahmen der Projektarbeit entwickelt ARBEIT UND LEBEN Sachsen immer wieder innovative Konzepte um Menschen zu befähigen, ihre jeweiligen Arbeits- und Lebensverhältnisse bewusster und kompetenter zu gestalten.

Veranstaltungen zum Thema
  • Jul
    13

    BR-Seminar 22 - Jugend- und Auszubildendenvertretung – Wahlvorstandsschulung

    u. a. gesetzliche Vorschriften aus dem Betriebsverfassungsgesetz und der Wahlordnung; im Mittelpunkt steht die praktische Umsetzung im Betrieb

    mehr dazu
  • Sep
    05

    BR-Seminar 22 - Kontroll- und Überwachungsaufgaben des Betriebsrates

    Schutz der Mitarbeiterrechte und für angemessene Arbeitsbedingungen über verschiedene Kontroll- und Überwachungsaufgaben

    mehr dazu