Die Bewerbungsfrist endete am 29. Februar 2020 – wir freuen uns über die zahlreichen Bewerbungen in diesem Jahr! Allerdings muss die Titelverleihung aufgrund der aktuellen Lage im Hinblick auf die Verbreitung des Corona-Virus und der entsprechenden Maßnahmen im Rahmen der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 17. April 2020 leider verschoben werden. Über den neuen Termin und ggf. einen neuen Veranstaltungsort, wird ARBEIT UND LEBEN Sachsen die Öffentlichkeit rechtzeitig informieren.

Zum 6. Mal schreibt ARBEIT UND LEBEN Sachsen den Titel „Unternehmen für Toleranz“ aus. Der Titel ist eine Auszeichnung für Unternehmen und Niederlassungen in Sachsen, die sich für Werte wie Vielfalt und Toleranz und gegen Diskriminierung einsetzen. Mit der Vergabe werden zivilgesellschaftliche Aktivitäten im Bereich der praktischen Demokratie- und Toleranzförderung unterstützt und gewürdigt. Der Preis steht als Symbol für die Anerkennung kultureller Vielfalt.

Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Markus Schlimbach, Vorsitzender des DGB Sachsen, Dr. Jörg Brückner, Präsident der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft, Lisa Wittig, Geschäftsführerin Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen e.V. und Grit Hanneforth, Geschäftsführerin des Kulturbüro Sachsen unterstützen den 6. Titelwettbewerb.

Der Wettbewerb

Ausgezeichnet werden dokumentierte Aktivitäten der Leitung und der Belegschaft des Unternehmens für demokratisches Zusammenleben, Integration, Vielfalt und Toleranz und gegen Rassismus und Diskriminierung.

Der Titelwettbewerb richtet sich sowohl an kleine und mittlere als auch an Großunternehmen in Sachsen.

Auswahlverfahren & Titelvergabe

Eine Jury wählt die Titelträger aus. Die Jury setzt sich aus Vertreter*innen des Geschäftsbereichs der Sächsischen Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, des DGB Bezirk Sachsen, der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft, des Kulturbüros Sachsen, des Vereins Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen e.V. und von ARBEIT UND LEBEN Sachsen zusammen.

Die 6. Titelverleihung erfolgt voraussichtlich im Herbst 2020 durch die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, den Vorsitzenden des DGB Bezirk Sachsen, den Vizepräsidenten der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft sowie die Geschäftsführungen von ARBEIT UND LEBEN Sachsen, Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen und des Kulturbüros Sachsen.

Welche Aktivitäten werden ausgezeichnet?

  • Einschlägige Qualifizierungen von Mitarbeiter*innen. Dies kann beispielsweise in Form Interkultureller Trainings für die Belegschaften oder einschlägiger Sprachkurse mit interkulturellen Bestandteilen geschehen.
  • Öffentlichkeitswirksames Eintreten für Toleranz und Vielfalt. Dokumentiert werden kann dieses unter anderem durch entsprechende Presseerklärungen oder die Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“.
  • Bereitstellung von Arbeits-, Ausbildungs- und Praktikumsplätzen für Menschen mit Migrationserfahrung bzw. mit erschwerten Voraussetzungen. Hierbei wird Wert gelegt auf faire Arbeitsbedingungen und gute Arbeit.

Förderhinweis

Die Veranstaltung findet im Rahmen des Projektes „Willkommen! in Sachsen – Willkommen! in Arbeit“ von ARBEIT UND LEBEN Sachsen statt. Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Sachsen
Landesgeschäftsstelle

Löhrstraße 17
04105 Leipzig

0341 71005-0 0341 71005-55

Stefan Grande

Fachbereichsleiter Politische Bildung; Stellv. Geschäftsführer