Am 31. Dezember 2019 endet die Projektlaufzeit des Modellprogramms „Arbeitsmarktmentoren für Geflüchtete“. Jedoch bedeutet dieses Ende keinesfalls eine Lücke in der Unterstützung und Begleitung geflüchteter Menschen, denn ab 1. Januar 2020 beginnt das neue Programm „Arbeitsmarktmentoren Sachsen“ mit dem bei ARBEIT UND LEBEN Sachsen angesiedelten Projekt „Arbeitsmarktmentoren Dresden“.

Dieser Anlass lieferte den Grund, auf drei Jahre erfolgreich umgesetzte Projektarbeit zurückzublicken: Am 11. Dezember 2019 fand eine Abschlussveranstaltung mit Ausblick auf das neue Projekt statt. Marcel Stumpf vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ging in seinem Grußwort sowohl auf die seit 2016 laufenden Projekten als auch auf die ab Januar 2020 neu startenden Projekte ein.

In einem Inputbeitrag stellte sich Herr Dr. Hamidreza Ameli vor. Er kam selbst als Kind nach Deutschland und ist heute erfolgreicher Geschäftsführer der Fahrrad XXL Emporion GmbH & Co. KG in Dresden. In einem fesselnden Vortrag berichtete er einerseits aus seiner Integrationsgeschichte und andererseits von der Integration geflüchteter Menschen aus Sicht eines Unternehmers. Er betonte die Wichtigkeit der Unterstützung Geflüchteter und einstellender Unternehmen durch Projekte, wie die „Arbeitsmarktmentoren“.

Im Anschluss gab das Projektteam einen Einblick in die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre, wie die Entwicklung und Umsetzung von Seminarangeboten, Einzelcoachings, Exkursionen zu Ausbildungsmessen und in Betriebe und nicht zuletzt die 10 Firmenkontaktbörsen „Unternehmen trifft Bewerber/-in“. Veranschaulicht wurde die stets individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden abgestimmte Tätigkeit der Arbeitsmarktmentorinnen und -mentoren anhand der Vorstellung einiger Beispiele für gelungene Integration.

Betont wurde dabei, wie wichtig die Vernetzung und die Zusammenarbeit mit Partnern, Institutionen, Unternehmen und Netzwerken in der Region ist und ein herzlicher Dank an alle diese Kooperationspartner ausgesprochen.

Zum Abschluss wurde der Ausblick auf das ab dem kommenden Jahr neu startende Projekt „Arbeitsmarktmentoren Dresden“ bei ARBEIT UND LEBEN Sachsen e. V. gegeben. Es wird weiterhin geflüchteten Menschen mit Wohnsitz in Dresden offenstehen und richtet sich zudem an Menschen mit Migrationshintergrund, sofern diese sich noch nicht länger als fünf Jahre in Sachsen aufhalten.


Das Modellprogramm „Arbeitsmarktmentoren für Geflüchtete“ wird vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von regionalen und übergreifenden Projekten zur Fachkräftesicherung gefördert. Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes.

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Sachsen
Landesgeschäftsstelle

Löhrstraße 17
04105 Leipzig