Am 17. Dezember 2019 unternahmen 60 Schülerinnen und Schüler der 11. Klasse des Beruflichen Schulzentrums für Technik Pirna im Rahmen des Projektes „Jugend und Religion – Politische Jugendbildung an Berufsschulen“ mit ARBEIT UND LEBEN Sachsen eine Exkursion nach Berlin unter dem Motto „Demokratie – Toleranz – Religionsfreiheit“. Auf dem Tagesprogramm stand ein Besuch sowohl in der Synagoge Sukkat Schalom als auch im Deutschen Dom.

Viele der jungen Erwachsenen betraten zum ersten Mal ein Gotteshaus, in dem Juden beten und Gottesdienste feiern. Die Türen öffneten ihnen die Rabbinerin Esther Hirsch und der Imam Osman Örs. Sie begrüßten die Gäste und stellten zu Beginn das Projekt „House of One“ vor, welches für das kommende Jahr die Grundsteinlegung für einen Begegnungsort im Zentrum Berlins plant, an dem zukünftig Christen, Juden und Muslime unter einem Dach gemeinsam beten und feiern werden.

In der zweistündigen Diskussion mit den Schülerinnen und Schülern betonten sie die Gemeinsamkeiten und Unterschiede der monotheistischen Religionen, verwiesen auf individuelle Lebensweisen und Religionsausübungen von Juden und Muslimen, warnten im gleichen Atemzug vor Pauschalisierungen und Vorurteilen und gaben den Schülerinnen und Schülern des Beruflichen Schulzentrums die Gelegenheit alle Fragen zu stellen, „die sie schon immer mal einer Rabbinerin und einem Imam stellen wollten“.

Im zweiten Teil der Berlin-Exkursion nutzten die Teilnehmenden intensiv das pädagogische Angebot des Deutschen Doms. So nahmen sie an einem Planspiel teil, in dem sie als Bundestagsabgeordnete in einem nachgestellten Plenarsaal des Bundestages über einen in der Vergangenheit von der Linkspartei eingebrachten Gesetzesentwurf entscheiden mussten. Konkret debattierten sie über die Frage, ob das Wahlalter von 18 Jahren auf 16 Jahre gesenkt werden soll. Im Anschluss folgte eine Führung durch die „Parlamentshistorische Ausstellung“ des Hauses.

Mit dem Vorhaben „Jugend und Religion – Politische Jugendbildung an Berufsschulen (JuRe)“ baut ARBEIT UND LEBEN Sachsen e. V. gemeinsam mit 6 weiteren Landesarbeitsgemeinschaften von ARBEIT UND LEBEN inhaltliche, methodische und konzeptionelle Expertise speziell für die Praxis an berufsbildenden Schulen auf. Ziel ist es dabei, die Bildungsarbeit an Berufsschulen für eine demokratische, offene und gerechte Gesellschaft zu fördern.

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Sachsen
Landesgeschäftsstelle

Löhrstraße 17
04105 Leipzig

0341 71005-0 0341 71005-55