Der Innovationspreis wurde am 18. September 2019 in Dresden bereits zum 18. Mal für herausragende Innovationen in der allgemeinen, beruflichen, wissenschaftlichen, politischen und kulturellen Weiterbildung vergeben.

Mit den Projekten BasisKomPlus, MENTO und dem kürzlich beendeten Projekt Alpha-PFLEGE unterstützt ARBEIT UND LEBEN Sachsen berufstätige Menschen, die Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Rechnen haben. Ziel ist es, Grundbildungsdefizite bei Betroffenen anhand konkreter arbeitsrelevanter Aufgaben abzubauen sowie Unternehmen für die Problematik funktionalen Analphabetismus und dessen Folgen zu sensibilisieren.

Seit 2016 konnte der sächsische Bildungsdienstleister mit den Projekten BasisKomPlus und Alpha-PFLEGE rund 100 arbeitsplatzbezogene Grundbildungsangebote umsetzen und damit ca. 900 Betroffene erreichen. Hinzu kommen 60 innerbetriebliche Mentorinnen und Mentoren, die über das Projekt MENTO ausgebildet wurden. Diese sensibilisieren in ihren Unternehmen für das Thema und stehen als Ansprechpartner/-innen für Betroffene zur Verfügung.

Die vom Sächsischen Landesbeirat für Erwachsenenbildung benannte Jury, deren Mitglieder in unterschiedlichen Bereichen der Weiterbildung tätig sind, würdigte den gelungenen, praxisnahen Langzeitansatz mit hohem Innovationspotential für ein nach wie vor schwieriges Problemfeld in Unternehmen und im Arbeitsmarkt.

„Die Auszeichnung mit dem Innovationspreis Weiterbildung begreifen wir als Würdigung unserer bisherigen Arbeit auf dem Gebiet der arbeitsplatzorientierten Grundbildung, aber auch als Ansporn für die Konzeption weiterer Bildungsangebote in diesem Bereich“, so Frank Schott, Geschäftsführer von ARBEIT UND LEBEN Sachsen.

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Sachsen
Landesgeschäftsstelle

Löhrstraße 17
04105 Leipzig

0341 71005-0 0341 71005-55