Das Projekt „Chance digital – Balance im digitalen Wandel“ richtete sich an kleine und mittlere Unternehmen in der Region Leipzig und bot im Rahmen von Qualifizierungen für Führungskräfte und Beschäftigte Möglichkeiten, sich mit digitalen Arbeitsformen auseinander zu setzen. Vor allem Unternehmen aus der Gesundheits- und Pflegewirtschaft nahmen die Angebote an und entwickelten gemeinsam mit dem Projekt-Team Lösungen für die auftretenden Fragestellungen und Qualifizierungsbedarfe.

Aufgrund der großen Heterogenität zwischen den Unternehmen, sowohl was die Größe als auch den Digitalisierungsgrad betraf, wurden Qualifizierungsbausteine individuell angepasst und bedarfsbezogen umgesetzt. Ein Vorgehen, das von den beteiligten Unternehmen sehr geschätzt wurde. So formuliert Thomas Bosold, Inhaber von Bosold Pflege GmbH:

„Im Projekt Chance digital hat uns sehr gut gefallen, dass sich das Projektteam die Zeit genommen hat, das Unternehmen kennenzulernen und unsere Themen zu verstehen. So konnten Qualifizierungen für die Beschäftigten entwickelt werden, die uns wirklich weitergebracht haben, egal ob es um das Thema Digitalisierung oder psychische Gesundheit ging.“

Insgesamt wurden mehr als 700 Beschäftigte (davon 85% Frauen) zu Themen wie z.B. Excel und Word, Datenschutz, Digital Health, Veränderungsmanagement, Arbeitsorganisation im digitalen Wandel, Stressmanagement, Rückengesundheit oder Mitarbeiterführung qualifiziert.

In verschiedenen Transferveranstaltungen nahmen Führungskräfte die Möglichkeit wahr, sich über Arbeitsorganisation und Gesundheitsschutz in einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt auszutauschen. Für die Öffnung der eigenen Perspektive auf das Thema Digitalisierung im Unternehmen war dieser Austausch gerade für eher skeptische Unternehmen bedeutsam. So konnte langsam ein Bewusstsein für diese Themen entstehen und erste Schritte angegangen werden.

Nach wie vor bleiben viele Hürden für kleine und mittlere Unternehmen bestehen. Die Netzausstattung im ländlichen Raum macht an vielen Stellen mobiles, digitales Arbeiten unmöglich. Die Kosten für die technische Ausstattung setzen sehr kleinen Unternehmen Grenzen. Darüber hinaus wünschen sich insbesondere die kleinen, inhabergeführten Betriebe Unterstützung bei den Einführungsprozessen für digitales Arbeiten, sowohl was die Veränderungen im Unternehmen als auch die Qualifizierung der Beschäftigten im Umgang mit Technik und Programmen anbetrifft.

Bei ARBEIT UND LEBEN Sachsen finden Unternehmen deshalb auch weiterhin Ansprechpartner*innen für diese Themenfelder. Das Projekt „Regionales Zukunftszentrum Arbeit und Qualifizierung neu denken in Sachsen“knüpft an die Erfahrungen aus „Chance digital – Balance im digitalen Wandel“ an und unterstützt kleine und mittlere Unternehmen auf dem Weg in die digitalisierte Arbeitswelt in Form von individueller Beratung und innovativer Qualifizierungsangebote für die Beschäftigten.

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Sachsen
Landesgeschäftsstelle

Löhrstraße 17
04105 Leipzig