Veranstaltungen an der Ruth-Pfau-Schule Leipzig

Am 12. und am 19. März 2019 führte ARBEIT UND LEBEN Sachsen an der Ruth-Pfau-Schule mit einer BVJ-Klasse den Workshop „Jedermanns Religion“ durch. Die 15 Schülerinnen und Schüler des beruflichen Schulzentrums der Stadt Leipzig beschäftigten sich im Rahmen der zwei Tage intensiv mit Fragen zur eigenen Identität, Zukunft und ihrer Rolle in der Gesellschaft. Dabei wurde deutlich, dass hier religiöse aber auch säkulare Orientierungsmuster Antworten liefern können. So bestimmten die Teilnehmenden am ersten Tag mit Hilfe unterschiedlicher Methoden individuelle Unterschiede und Gemeinsamkeiten, die sie teilen.

In diesem Zusammenhang verständigten sich die jungen Erwachsenen auf gemeinsame Werte und Normen und erstellten eine Sammlung von Verhaltensweisen, die sie nicht tolerieren können. Der zweite Tag setzte an diesem Punkt an und motivierte die Schülerinnen und Schüler, über die Art und Weise, wie sie zusammenleben möchten, nachzudenken. Gemeinsam gestalteten sie ein Forumstheater, in dem sie unterschiedliche Situationen von Diskriminierung nachspielten und mögliche Reaktionsweisen aufzeigten.

 

Workshops am Beruflichen Schulzentrum für Technik Pirna

In Kooperation mit dem Respekt Coach des JMD der Diakonie Pirna realisierte ARBEIT UND LEBEN Sachsen im März 2019 am Beruflichen Schulzentrum für Technik in Pirna zwei Workshop-Formate für drei Klassen. So konnte sowohl der Workshop „Kennenlernen der eigenen Vielfalt” als auch der Workshop „Konflikte und Lösungsstrategien” jeweils dreimal durchgeführt werden.

Dieses Angebot wurde im vergangenen Jahr im Hinblick auf die speziellen Anforderungen der in den Blick genommenen GBVJ-, BVJE und BVJT-Klassen des BSZ entworfen. Diese Klassenverbände setzen sich aus Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Ländern zusammen, die sich aktuell im Prozess des Kennenlernens befinden, welcher aufgrund kultureller und sprachlicher Unterschiede nicht immer reibungslos erfolgt. Das Angebot von ARBEIT UND LEBEN Sachsen unterstützte die Schülerinnen und Schüler dabei, diesen Kennenlernprozess weiter voranzutreiben und Wege der Konfliktlösung zu betrachten.

So thematisierten die Teilnehmenden im Workshop „Kennenlernen der eigenen Vielfalt” sowohl ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die Verwendung von Stereotypen und Vorurteile als auch Werte und Normen, die alle Mitglieder des Klassenverbandes teilen.

Im Workshop „Konflikte und Lösungsstrategien” stand das Aushalten unterschiedlicher Meinungen im Mittelpunkt. Dementsprechend reflektierten die Schülerinnen und Schüler ihr Konfliktverhalten, das Zusammenleben in der Schule und einigten sich auf Konfliktlösungsmechanismus, die sie zukünftig verwenden möchten.

Weitere Workshops von ARBEIT UND LEBEN Sachsen sind von den JMD Respekt Coaches in Pirna und Leipzig zum Thema „Reise in die Zukunft“ angefragt.

 

ARBEIT UND LEBEN setzt das Vorhaben „Jugend und Religion – Politische Jugendbildung an Berufsschulen (JuRe)“ mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im KJP-Handlungsfeld „Kinder- und Jugendarbeit“ um.

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Sachsen
Landesgeschäftsstelle

Löhrstraße 17
04105 Leipzig

0341 71005-0 0341 71005-55