„Frauen Empowern!“ Das ist nicht nur am 8. März, dem Internationalen Frauentag, ein Anliegen von ARBEIT UND LEBEN Sachsen, sondern seit 2019 auch der Name eines vom Freistaat Sachsen geförderten Projekts zum Themenbereich Geschlechtergerechtigkeit in der Migrationsgesellschaft.

Im Rahmen des Projekts hat ARBEIT UND LEBEN Sachsen Weiterbildungsangebote entwickelt, die Mädchen und Frauen – unabhängig vom Migrationshintergrund – dabei unterstützen, ihre eigene Situation zu reflektieren und ihnen die Möglichkeiten zeigen, die eine Gesellschaft bietet, welche sich auf das Prinzip der Gleichwertigkeit von Mann und Frau beruft.

Am 28. Februar 2020 war Rudaba Badakhshi, Mitarbeiterin für Migration und Integration der Stadt Leipzig und Vorstandsvorsitzende des ZEOK e.V., im Seminarzentrum der Landesgeschäftsstelle von ARBEIT UND LEBEN Sachsen in der Leipziger Löhrstraße zu Gast und diskutierte mit 50 Freiwilligendienstleistenden aus Annaberg-Buchholz und Chemnitz zum Thema: „Frau mit Migrationshintergrund und erfolgreich im Beruf? Das geht!“

Anhand ihrer eindrucksvollen Biographie konnte Frau Badakhshi das Motto der Veranstaltung nochmals unterstreichen und knüpfte mit ihren Ausführungen zu transkultureller Bildungsarbeit in KiTas an die Lebenswelt der Teilnehmenden an.

Nicht nur am 8. März wünscht ARBEIT UND LEBEN Sachsen Frauen* ungeachtet ihrer Herkunft die Power, um sich in allen Bereichen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens einzubringen und durchzusetzen.

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Sachsen
Landesgeschäftsstelle

Löhrstraße 17
04105 Leipzig