In der Stadt Leipzig liegt der Anteil der Unternehmer*innen mit Migrationshintergrund bei 9,5 Prozent und damit deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt. In der KAUSA-Servicestelle Leipzig wurden schwerpunktmäßig durch Migrant*innen geführte kleine und mittelständische Unternehmen zum Thema duale Ausbildung beraten um deren Ausbildungsbereitschaft zu erhöhen.

Mit dem Programm JOBSTARTER plus förderte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit die Verbesserung regionaler Ausbildungsstrukturen. Dabei unterstützten die JOBSTARTER plus-Projekte mit konkreten Dienstleistungen kleine und mittlere Unternehmen in allen Fragen der Berufsausbildung und trugen so zur Fachkräftesicherung bei. Durchgeführt wurde das Programm vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

So unterstützte die KAUSA-Servicestelle Leipzig in Zusammenarbeit mit den Kammern bei der Überprüfung von der Ausbildungsberechtigung sowie bei notwendigen Formalitäten und bei der Sicherstellung der Ausbildungsqualität. Zudem sensibilisierte und gewann die KAUSA-Servicestelle Unternehmen ohne Migrationshintergrund für die Ausbildung von Geflüchteten und Migrantinnen und Migranten, Jugendliche mit Flucht- und Migrationshintergrund wurden zur dualen Ausbildung in Deutschland beraten und ggf. gezielt an Netzwerkpartner verwiesen, um eine optimale Beratung sicherzustellen.

Die KAUSA-Servicestelle bot gemeinsam mit Kooperationspartner*innen in Leipzig, dem Landkreis Leipzig sowie Nordsachsen eine feste Unterstützungsstruktur an. Um die Strukturen in der Region Leipzig zu stärken, wurden Formate mit Erfolg gemeinsam erprobt, die Netzwerkarbeit somit weiter ausgebaut.

Die KAUSA-Servicestelle Leipzig setzten sich u. a. durch folgende Maßnahmen dafür ein, die Ausbildungsbeteiligung von Jugendlichen und Unternehmerinnen und Unternehmern mit Migrationshintergrund zu erhöhen:

  • Sprechzeiten zur Ausbildung für Jugendliche und Unternehmer*innen im Willkommenszentrum der Stadt Leipzig
  • Mitorganisation und Teilnahme an regionalen Messen
  • Hotline für KMU in Kooperation mit dem IQ Netzwerk Sachsen
  • Entwicklung eines AEVO- (Ausbildereignungsverordnung) Migrationsmoduls, um Ausbilder*innen noch besser auf die Zielgruppe der Jugendlichen mit Migrationshintergrund einzustellen
  • Organisation von Veranstaltungen für Unternehmer*innen und Lehrlinge mit Migrationshintergrund in Kooperation mit der HWK und IHK
  • Niedrigschwellige Informationsveranstaltungen über die duale Berufsausbildung an Schulen, Sprachkursträgern und ähnlichen Institutionen, sowie Informationsveranstaltungen für Multiplikatoren (Lehrkräfte/Ehrenamtliche)
  • Entwicklung und Durchführung einer Integrationsbegleiter-Schulung für Unternehmer*innen ohne Migrationshintergrund
  • Berufsorientierung mit Hilfe von GPS-Routen

Das Projekt wurde am 30.04.2022 erfolgreich beendet.

Zur Stärkung der regionalen Ausbildungsbereitschaft der Unternehmer*innen und Jugendlichen unter Berücksichtigung des interkulturellen Ansatzes werden seit dem erfolgreiche Instrumente der KAUSA Servicestelle Leipzig von ARBEIT UND LEBEN Sachsen im Rahmen des Projektes KAUSA-Transfer Interkulturell SMART in einer länderübergreifenden Kooperation in die Metropolregion Berlin-Brandenburg zur spx consult GmbH in Berlin und der KAUSA Servicestelle Brandenburg (ARBEIT UND LEBEN Berlin-Brandenburg DGB/VHS e.V.) transferiert und integriert.

Sollten Sie Fragen zum Projekt oder den oben genannten Themen haben, wenden Sie sich bitte an Herrn Andreas Wenig.

 

Kontakt

ARBEIT UND LEBEN Sachsen e. V.
Landesgeschäftsstelle Leipzig

Egelstraße 4
04103 Leipzig

0341 71005-0
0341 71005-55

Förderhinweis

Zugang durch Qualifizierung

Zugewanderte mit Berufs- und Studienabschluss für den Arbeitsmarkt qualifizieren

Projekt ansehen

Arbeitsmarktmentoren Dresden

... sind Ratgeber, Coach, Kümmerer und Förderer in Fragen zur Integration am regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

Projekt ansehen

Arbeitsmarktmentoren Leipzig

... sind Ratgeber, Coach, Kümmerer und Förderer in Fragen zur Integration am regionalen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

Projekt ansehen

Faire Integration

Faire Integration: Dr. Harald Köpping Athanasopoulos berät einen Teilnehmer.

Beratungsstelle Faire Integration im IQ Netzwerk Sachsen

Projekt ansehen

Landeskoordination Erstorientierung

Gemeinsam mit dem Sächsischen Volkshochschulverband stellt ARBEIT UND LEBEN Sachsen die offizielle Landeskoordination der „Erstorientierungskurse in sächsischen Erstaufnahmeeinrichtungen“.

Projekt ansehen

Unternehmen für Toleranz

Mit dem Titel „Unternehmen für Toleranz“ werden Unternehmen und Belegschaften ausgezeichnet, die für Offenheit und Vielfalt in der Arbeitswelt eintreten.

Projekt ansehen

Kurz & knapp!

Im Rahmen der Projektarbeit entwickelt ARBEIT UND LEBEN Sachsen immer wieder innovative Konzepte um Menschen zu befähigen, ihre jeweiligen Arbeits- und Lebensverhältnisse bewusster und kompetenter zu gestalten.

Veranstaltungen zum Thema
  • Dez
    08

    Faire Integration: Zeitarbeit – Ihre Rechte als Leiharbeitnehmende

    Onlineworkshop, Leiharbeit, Zeitarbeit, Arbeitnehmerüberlassung, ...

    Projekt „Faire Integration Sachsen“ für Drittstaatsangehörige und Geflüchtete

    mehr dazu
  • Dez
    01

    Проект "Доступ через кваліфікацію" Орієнтація у світі праці

    для осіб з вищою освітою з України

    mehr dazu